Natur

Freunde


 

Zwei Freunde gehen Hand in Hand

und nehmen Abschied still.

Sie ziehen fort ins ferne Land,

wie es das Schicksal will.

Der eine hier, der andere dort,

sie ziehen beide traurig fort.

Und beide denken als sie geh‘n

„Wer weiß, ob wir uns wieder seh’n!“.

*** 

Unbekannt

 

 


Träume


Ich träume eher von einer Welt, in der die Menschen nicht nur an sich denken.

 Ich träume von einer intakten Umwelt.

 Ich möchte eine leise Welt, in der es keine lauten Stimmen gibt, die doch nur das Falsche hinaus schreien.

 Ich möchte die leisen Töne hören und wünschte mir, alle könnten sie hören.

 Ich träume auch davon, dass wir toleranter sind, dass wir Verständnis aufbringen für Menschen, die einen anderen Glauben, eine andere Gesinnung haben, dass wir sie nicht verurteilen, sondern versuchen, zu verstehen.

 Ich möchte Zeit haben.

 Ich träume davon, dass die Technik für uns da ist und nicht umgekehrt.

 Ich wünschte es gäbe auf dieser Welt mehr Menschen und weniger Roboter.

 Ich träume von Nabucco… einem Gefangenenchor, der aus ca. 6,3 Mrd. Menschen, also aus der Weltbevölkerung, besteht.

 Ich träume von einer Natur, wie es sie noch gibt, aber ich träume auch davon, dass sich diese Natur nicht gegen uns wehren muss.

 Ich träume davon, dass es keine Waffen, keinen Hunger und keine Gewalt gibt.

 Ich wünschte mir, dass es keine Duftwässerchen gäbe, weil sich alle am Duft der Erde erfreuen, ihn wahrnehmen, ihn aufsaugen und begreifen, begreifen, was wir zerstören.

 Ich träume von einer Wiese… ich träume mir mein Utopia… und dann wache ich auf.

 

***

 

Von © Belinda Fuchs


Wünsche allen schönen guten Morgen…


…wish all beautiful morning!

Zitat am Morgen:

Wer zwingen will die Zeit,

den wird sie selber zwingen;

Wer sie gewähren lässt,

dem wird sie Rosen bringen.

***

Friedrich Rückert

 


Fühlen, schmecken, riechen … Zitat


 

Großer Gott, in dieser Pracht

seh‘ ich Deine Wunder-Macht

aus vergnügter Seelen an.

Es gereiche dir zu Ehren,

dass ich sehen, dass ich hören,

Fühlen, schmecken, riechen kann!

***

Barthold Hinrich Brockes

 


Zitat von Johann Wolfgang von Goethe,


Und ich geh meinen alten Gang

meine liebe Wiese lang.

Tauche mich in die Sonne früh

bad ab im Mond des Tages Müh.

Leb in Liebeswahrheit und Kraft

tut mir wohl des Herren Nachbarschaft,

der in Liebesdumpfheit und Kraft hinlebt

und sich durch seltnes Wesen webt.

***

Johann Wolfgang von Goethe,

 

 


Zitat und Bild


Die Entdeckung

des Wunderbaren im Alltäglichen

bedarf der Fähigkeit,

mit den Augen des Herzens

sehen zu können.

***

© Ernst Ferstl,

 


Seifenblase


 

 Als eine schillernde Kugel,

 die Versprechen in sich trägt,

 begegnetest du mir –

und ich berührte dich.

*

 Von der Vielfalt deiner Farben fasziniert,

 bemerkte ich nicht

 die Distanz,

 die du wahrtest.

*

 Gerade als ich dir

 mein Vertrauen schenken wollte,

 bist du zerplatzt.

*

 Ade, liebe Seifenblase.

***

© Kristiane Allert-Wybranietz


Guten Morgen und wunderschönen Freitag…


….good morning and a beautiful Friday!

Zitat am Morgen:

Jeder Tag ist ein neu geschenktes Leben,

damit der Mensch besser mache,

was in seinem bisherigen Leben

nichts getaugt hat.

***

Alban Stolz

 


Ländergrenzen – Zitat


Ländergrenzen?

Nicht, dass ich wüsste,

sagte der Storch.

***

© Manfred Hinrich

 


auf der Wiese….


Der,

dem es etwas gibt,

mit mir

wortlos eine Stunde

und ohne Grund,

in einer blühenden Wiese

zu sitzen,

der könnte wohl

ein Freund sein.

***

© Sonja Drechsel-Walther