Lyrik

der richtige Advent


 

Geschäftig eilt man hin und her,

ist voller Tatendrang und angespannt,

doch innerlich ist mancher leer,

weil er diese Zeit verkannt;

 *

die Blicke suchen, die Augen schauen,

als wollten sie ein Geheimnis finden,

doch niemand will sich wirklich trauen,

sich nicht wirklich an die Werte binden;

 *

man freut sich an den Lichtern dieser Zeit,

weil sie freundlich sind und klingen,

weil sie Wärme und viel Heiterkeit

in unsere Herzen bringen;

 *

doch machen sie uns oftmals blind,

wir sehen kaum noch hinter die Kulissen,

dass oft viele Menschen traurig sind

und oftmals leise weinen müssen;

 *

die wahren Lichter brennen immer dort,

wo man den Nächsten noch erkennt,

in der Einsamkeit, an jedem Ort,

da ist er da, der richtige Advent …

***

© Otto Berchtenbreiter

 


Was Liebe will


Liebe will nicht wissen

was du bist, was du hast

…will leicht sein.

Einer Feder gleich.

Nicht fordernd, nur schenkend.

Sie will berühren Nah sein

*

Liebe, ein Wunder

Annehmen und geben

nicht besitzen- Freiheit

„Ich liebe dich“

ist das, was die Sprache gibt.

Nur Worte, zu wenig…

*

Liebe ist nicht nur ein Gedanke.

Ist Hoffnung und Zweisamkeit.

Lebt in DIR, in MIR, im WIR.

Du kannst sie nicht suchen

Sie begegnet dir unverhofft

von Mensch zu Mensch.

Einzigartig legt sie sich um dein Herz

***

Nur ein kleiner Auszug!

***

© Sabine Fenner


Ein Lichtlein


Wenn Kummer mich umschlingt

nicht weiß was der Morgen mir bringt,

die Sorgen erdrücken mein Herz

überhand nimmt der große Schmerz.

 

Dann denke ich voller Glück

an die früheren Zeiten zurück,

eine leise Stimme die zu mir spricht

hab keine Angst – fürchte dich nicht.

„Wenn Du meinst es geht nicht mehr,

kommt irgendwo ein Lichtlein her „

 *

Dies meine Omi immer sagte

ganz egal was mich auch plagte,

so schau ich auf mit Zuversicht

mein Blick geht hoch ins Himmelslicht.

 *

Wo Tausend kleine Sterne stehen

die freundlich zu mir runter sehen,

jetzt weiß ich was bedeutet das Licht

ich fühle Hoffnung – fürchte mich nicht.

***

unbekannter Verfasser


St. Nikolaus von Friedrich Pesendorfer


 Es fürchten die Kinder Sankt Nikolaus

 Und seine Rutenhiebe,

 Doch teilt er die süßen Gaben aus,

 Verwandelt sich Schrecken in Liebe.

*

 Sankt Nikolaus ist des Lebens Bild

 Mit seinen Schicksalsstreichen,

 Mit seinen Gaben, süß und mild,

 Und den Tagen, den freudenreichen.

***


November…


Endlos leer sind die Nächte im Nebel

 und neue Tage

werden erst gar nicht geboren

 Hoffnung bleibt grundlos

 das ist alles was ich im November

 vom Leben noch weiß

***

© Hans-Christoph Neuert


Wunderschönen Montag Morgen und eine angenehme neue Woche


…beautiful monday morning and a pleasant new week!

 

Zitat am Morgen:

 

Vergiss die Idee,

Jemand zu werden 

du bist schon ein Meisterstück.

Du kannst nicht verbessert werden.

Du musst es nur erkennen,

realisieren.

***

Osho

 


Frauen – Zitat


Oftmals wird das ständige Frieren der Frauen

als genetisch bedingt abgetan.

Vielleicht liegt es aber einfach nur

an der Temperatur ihrer Umwelt?!

***

© Damaris Wieser,

 


Je früher…


„Je früher unsere Jugend von sich aus

jede Rohheit gegen Tiere

als verwerflich anzusehen lernt,

je mehr sie darauf achtet,

dass aus Spiel und Umgang

mit Tieren nicht Quälerei wird,

desto klarer wird auch später

ihr Unterscheidungsvermögen werden,

was in der Welt der Großen Recht

und Unrecht ist.“

***

Verfasser ist mir leider unbekannt


Speisekammer


Die Seele in der Speisekammer

*

 „Ich werde bald wieder auf die Jagd gehen!“

 sagte die Seele, als sie einmal wieder mit ihrem

 Gedächtnis in der Speisekammer stand.

*

 „Ein paar Vorräte haben sich nicht gehalten,

 und überhaupt habe ich in der letzten Zeit so einen

 Hunger auf was Unbeschreibliches! –

Kommst Du mit?“

*

 Das dicke Gedächtnis grinste.

 „Du willst ja nur, dass ich wieder abnehme!“

***

© Peter-T. Schulz

 


Stille – Silence


Schau dir einen Baum,

eine Blume, eine Pflanze an.

Lass dein Gewahrsein darauf ruhen.

Wie still sie sind,

wie tief sie im Sein wurzeln.

Lass zu,

dass die Natur dich die Stille lehrt.

____

Look at a tree,

a flower, a plant.

Let your awareness rest.

How quiet they are,

how deeply they are in being.

Let’s to,

that nature teaches you the silence.

***

Von Eckhart Tolle