Liebe

In Gedanken…


… mein Herz

 Betrübt war mein Leben, Müdigkeit bestimmte den Tag

 Jede Hoffnung verloren, abgekommen vom Pfad.

 Doch in der dunkelsten Stunde, von Trübsal gebannt

 was ich aufgab zu suchen, kaum glaubend, ich fand.

*

 Eine Schulter zum Anlehnen, Frohsinn der mich erquickt

 Augen die strahlen, ein Lächeln das mich entzückt

 Ein Ohr das mir lauscht, auch Ungesagtes versteht

 Wind der mich trägt und meine Ängste verweht.

*

 Sehnsucht ohne zu sehnen, Vertrauen ohne zu zweifeln,

 Freundschaft ohne zu fragen, Gedanken die mich begleiten

 Geborgenheit spüren, sei es Tag oder Nacht

 Ein Herz das mir schlägt, im Schlaf über mich wacht.

*

 Vieles mehr könnt ich aufzählen, es nähme kein Ende

 Seiten um Seiten, gefasst in Bücher und Bände

 Egal was ich auch schreibe, nur ein Gedanke bleibt mir

 Und das bist Du… Mein Herz gehört Dir.

***

© Carsten Franz-Josef Pricken


Sommergedanken


 

Ich liebe den Sommer.

Das Rascheln der Maiskolbenblätter,

wenn der Wind durch das Feld weht.

Den Geruch des reifen Getreides,

die lachsroten Blüten des Klatschmohns,

die dunkelblauen Kornblumen,

den Schatten des Lindenbaumes

unter dem ich auszuruhen pflege.

Ich liebe die Heckenrosen,

ihren schwülen Duft nach einem Sommergewitter.

Ich liebe das Eis beim Italiener,

den Espresso auf der Terrasse des Straßencafés.

Ich liebe das Open-Air-Kino auf dem Marktplatz

an einem dieser lauen Sommernächte

auf den mitgebrachten Klappstühlen.

Ich liebe dich, deine Ausstrahlung, deine Augen,

dein leichtes Sommerkleid mit den Spaghettiträgern,

wenn der Saum deines Kleides von einer leichten Brise

des Windes bewegt, um deine Beine flattert.

Ich liebe es, dir zuzusehen,

wie du mir gegenüber sitzt

und immer diese blonde Strähne,

die der Wind dir ins Gesicht weht,

mit einer dieser eleganten Bewegungen,

beiseite schiebst.

Ich liebe diese langen Spaziergänge mit dir,

an den Sommerabenden,

wenn die bereits rötlich gefärbte Abendsonne

langsam am Horizont zu sinken beginnt

und sich die angenehme Kühle des Abends, ausbreitet.

Ich liebe den Sommer, das Sitzen auf der Terrasse

mit einer guten Flasche Rotwein und den Blick

auf deine nackten Füße und wie deine Zehen

aus deinen Sommerschuhen blicken.

Ich liebe es dich an einem lauen Sommerabend

in meinen Arm zu nehmen und gemeinsam

in den Nachthimmel zu schauen,

um die funkelnden Sterne zu zählen.

Ich liebe deine Sommerküsse,

die leicht feucht und so sehr nach Salz schmecken.

Ich liebe deine feuchte Haut,

dein Haar nach einem Bad im See.

Ich liebe dich und das Leben

und ein gnädiges Schicksal scheint mir,

liebt mich zurück.

 

***

© Josef Anton Duffner

 


Liebe – Zitat


Liebe,

die sich in gegenseitiger,

liebevoller Zuwendung entfaltet,

äußert sich in gemeinsamer,

stiller Freude.

***

© Peter Henatsch

 


Liebe-Zitat


Wer sehnt sich nicht nach

Freuden der Liebe und großen Taten,

wenn im Auge des Himmels

und im Busen der Erde

der Frühling wiederkehrt?

***

Friedrich Hölderlin

 


Liebe ist….


Liebe ist eine natürliche Bewegung.

Sobald du etwas forderst,

ist in der Bewegung nichts Natürliches mehr.

Es ist nicht mehr Liebe,

sondern eine andere Energie:

die Erwartung einer Bedürfnisbefriedigung.

Sobald du dir eine Vorstellung von deiner Beziehung machst,

wird diese genau zu dem:

zu einer Vorstellung.

Es gibt keine Natürlichkeit und Spontaneität mehr,

keine Bewegung.

Daher stirbt die Liebe in der Beziehung und

reduziert sich auf eine Form ohne Inhalt.

***

Text© von Irina Rauthmann

Collage ©von Lis


Veilchen von Heinrich Heine


Morgens send ich dir die Veilchen,

die ich früh im Wald gefunden,

und des Abends bring ich Rosen,

die ich brach in Dämmerung Stunden.

*

Weißt du, was die hübschen Blumen

dir Verblümtes sagen möchten?

Treu sein sollst du mir am Tage

und mich lieben in den Nächten.

***

Von Heinrich Heine

Collage ©von Lis

 


Liebe ist…


Liebe ist…

der blaue Himmel über unserer Seele

***

© Anke Maggauer-Kirsche

 

 


Denk an Dich…


Steh am offenen Fenster,

atme tief die kalte Winterluft ein.

Mich friert.

 

Denk an Dich,

möchte meine Liebe endlich leben,

doch Du sagst: „Lass mir Zeit, bitte“.

 

Schließe das Fenster,

es wird allmählich

wieder warm im Zimmer

und in mir…

 ***

© Volker Baumunk

 


Zitat von © Irina Rauthmann


 Zur Zeit

 befinde ich mich

 mitten im Nebel,

 aber ich kann schon die Umrisse

 von Leben erkennen.

 Ich muss nur noch auf die

 immer stärker werdende und

 alles erwärmende und erhellende Sonne

– namens Liebe –

warten.

***

© Irina Rauthmann


Liebe-Zitat


Ein junges Paar ist etwas Zerbrechliches,

etwas Gefährdetes,

und man muss darum kämpfen,

dass man zusammenbleibt,

wenn man zusammenpasst.

***

Eric-Emmanuel Schmitt