Buchteln mit Marillenmarmelade


Zutaten

150 Gramm Butter
1 Stück Eidotter
1 Stück ganzes Ei
25 Gramm Germ (Hefe)
500 Gramm Mehl (halb griffig, halb glatt)
1/8 Liter Milch
1 Prise Salz
1/16 Liter Wasser
1 Stück Zitronenabgeriebenes
50 Gramm Zucker
Marillenmarmelade

 

Zubereitung

Zuerst wird ein Dampfl zubereitet dazu werden Germ (Hefe) mit drei Esslöffel warmer Milch, einem gehäuften Esslöffel Mehl und einem halben Teelöffel Zucker gut verrührt. Bei Zimmertemperatur aufgehen lassen.

Wenn die Masse um das Doppelte aufgegangen ist, wird sie mit den anderen Zutaten (die alle lauwarm sein müssen) zu einem Teig verarbeitet. Dieser Teig muss so lange kräftig geschlagen werden, bis er seidig glatt ist und Blasen wirft.

 

 

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Tuch abdecken. Wenn möglich an einem warmen Ort gehen lassen. (Der Teig sollte das doppelte seiner vorherigen Größe aufgehen).

Danach mit einem Löffel Teigstückchen ausstechen, auf leicht bemehlter Unterlage etwas flachdrücken, mit Marillenmarmelade füllen und verschließen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

In einen hohen, weiten Topf Butter zerlassen und die Teigstücke darin mit der Verschlussseite nach unten einlegen. Wieder mit einem Tuch abdecken und nochmals ungefähr 30 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Rohr bei mittlerer Hitze (ungefähr 180 Grad) goldbraun backen, wobei während der ersten fünf Minuten Backzeit die Backrohrtüre einen Spalt offenbleiben soll.

Wenn die Buchteln fast fertig sind und schon etwas Farbe angenommen haben, werden sie vorsichtig mit warmer zerlassener Butter bestrichen.

Danach fertig backen, bis die gewünschte Farbe erreicht ist. Die fertigen Buchteln vorsichtig stürzen, nach kurzem Überkühlen wieder wenden, voneinander lösen und mit einer Mischung aus Staubzucker und Vanillezucker bestreuen.

 

Rezept: von Helga Wessely

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.